Simeonskirche und Covid-19- Sicherheitskonzept für Gottesdienste

Wir unterstützen die Impfkampagne, um dazu beizutragen, die Verbreitung des Virus einzudämmem.

 

 

 

Sicherheitskonzept der Simeonskirche

Der Besuch von Gottesdiensten in Bayerns Kirchen ist trotz Corona-Pandemie im Rahmen eines umfassenden Schutzkonzeptes möglich. Hier ist zusammengefasst, worauf man künftig bei einem Gottesdienstbesuch zu achten hat, um Gottesdienst feiern zu können und gleichzeitig der Ansteckungsgefahr entgegen zu wirken.

 

1)  Grundsätzliches

Aus der Abstandsregel leitet sich ab, dass in der Simeonskirche 42 Personen einen Gottesdienst besuchen dürfen, zusätzlich die am Gottesdienst Beteiligten.

Gottesdienstteilnehmende sollen am Eingang das Schutzkonzept wahrnehmen können.
 

2)  Mindestens 1,5 Meter Abstand halten beim Hineingehen und Herausgehen

Zwischen allen Teilnehmenden eines Gottesdienstes müssen 1,5 Meter Abstand gewährleistet werden beim Eintreten und Verlassen der Kirche - Markierte Sitzplätze ergeben die Höchstzahl der Teilnehmenden. Ausnahme: Ausgenommen vom Mindestabstand sind Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister.
 

3)  Gemeindegesang wieder möglich

Gemeindegesang ist mit Tragen einer Maske wieder erlaubt. Gesangbücher werden nur aufgelegt, wenn sichergestellt ist, dass sie nach der Benutzung 72 Stunden nicht zugänglich sind. Ansonsten gibt es Liedblätter. Der Kirchenzettel liegt entsprechend am Platz aus.
 

4)  FFP-2 Masken verpflichtend beim Rein- und Rausgehen, sowie am Platz

Alle Teilnehmenden tragen durchgehend FFP-2 Masken. Die Maske ist beim Hinein- und Herausgehen in die Kirche zu tragen, auch während des Gottesdienstes. Der/die LiturgIn/Predigende ist beim liturgischen Sprechen und Predigen, sowie der Kirchdienst bei der Lesung, um der Verständlichkeit willen, vom Tragen einer Maske befreit.

 

5)  Klingelbeutel/ Kollekte

Kollekte und Klingelbeutel werden lediglich am Ausgang eingesammelt, dazu stehen je zwei Körbchen bereit. Der Klingelbeutel darf nicht herumgereicht werden.
 

6)  Das Abendmahl wird nicht gefeiert

Weil die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus gerade bei der Feier des Abendmahls besonders groß ist, müssen wir leider zunächst darauf verzichten, da wir in unserer Kirche nicht den Sicherheitsabstand von 1,5 m beim Feiern des Abendmahles einhalten können.
 

7)  Geschlossene Gesellschaften

Bei Familienfeiern (Trauungen, Taufen, Trauerfeiern, Konfirmationen) darf in der Kirche auf die Einhaltung der Abstände zurzeit verzichtet werden. Ein Platzbeschränkung gilt nicht. Es gilt die Einhaltung der Masken- Pflicht beim Rein- und Rausgehen, jedoch nicht am Platz. Ebenso gilt in diesem Fall die 3 G Regel, eine Liste der Feiernden ist zu führen.
 

8)  Gottesdienst im Freien

Bei der Feier von Gottesdiensten im Freien ist die Abstandsregel von 1,5 m empfohlen, jedoch nicht zwingend. Eine Obergrenze von Teilnehmenden besteht zu Zeit nicht. Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen.
 

9)  In bestimmten Fällen ist die Teilnahme an einem Gottesdienst verboten

Man darf keinen Gottesdienst besuchen, wenn man aktuell positiv auf COVID-19 getestet wurde oder unter Quarantäne gestellt ist. Gleiches gilt für den Fall, dass man in den vergangenen vierzehn Tagen Kontakt zu einer Person hatte, die an dem Virus erkrankt ist oder man sich im selben Raum mit einer am Coronavirus erkrankten Person befunden hat. Sprechen sie uns an, wenn sie seelsorgerliche Begleitung möchten.
 

10)  Öffentlichkeit

Das Sicherheitskonzept ist in der Kirche einsehbar (über Aushang), wird in geeigneter Form auf der Webseite veröffentlicht, und den jeweilig zuständigen LiturgInnen/PfarrerInnen ausgehändigt.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie behütet.

 

 

Gemäß des Corona-Updates 51 der ELKB von 12.November 2021